hier gibt's alle alten Berichte zum nachlesen, die aktuelle Saison unter NEWS



VIEL SPASS GEHABT IN HEIMERZHEIM!

beim Spendenturnier für Sarah Waberzecks Schwester Dani, die leider unerwartet zum zweiten Mal mit Leukämie diagnostiziert wurde. Aber Handballer sind zähe Kämpfer und für uns war es selbstverständlich Ehrensache, mit allen verfügbaren Spielerinnen der Einladung der SG Ollheim-Straßfeld zu folgen!

Es war ein wirklich gelungener und kurzweiliger Ostersamstag, die Verpflegung bestens und man munkelt, es haben sich fast 80 neue, potenzielle Spender unter den rund 300 Gästen registrieren lassen! Also ein voller Erfolg (wovon man von unserer sportlichen Errungenschaft nun nicht unbedingt sprechen kann, doch wir haben es als Motivation eingepackt :) und darum ging es ja an diesem Tag auch nun wirklich nicht).

Wir drücken der Familie Waberzeck weiterhin die Daumen und starten ab nächster Woche mit großem Elan in die Vorbereitung!


NACH DER SAISON IST VOR DER SAISON

zunächst gönnen wir uns eine kleine Pause bis Mai, bis dahin wird nur dienstags lockeres Training stattfinden.  Ab dem 02.05. werden wir in die Saisonvorbereitung starten und wieder zweimal die Woche trainieren, wobei die Mittwochseinheit für die Dauer der Umbauarbeiten an der TCH in die Grundschule Zewen verlegt ist.


STARKER SAISONABSCHLUSS

Zwei Spiele in zwei Tagen - freitags ein schmuckloser 11:14 Sieg in Schweich und samstags dann unser letztes Saisonspiel: das Trier-Trier Derby gegen die MJC - hier setzte uns das gerade einmal 18h zurückliegende Spiel natürlich zu. Jeden Fehler bestrafte der laufstarke Gegner mit einem Gegenstoß. Dennoch kämpften wir bis zum Schluss, waren nach 10:5 Rückstand zwischenzeitlich auf 18:18 herangezogen und der verdiente Punkt entging uns letztendlich nur haarscharf mit dem 24:23. Zwar kein Sieg, aber die "saisonbeste" Niederlage UND dank des konsequenten Kampfes konnten wir den 5. Tabellenplatz gegen den punktgleichen Verfolger SV Gerolstein mit einem Abstand von nur 4 Toren erfolgreich verteidigen.

Einen ersten Platz gibt es sogar auch noch zu feiern, kassierten wir doch tatsächlich die wenigsten Tore der Liga!! Mit 283 Gegentreffern sogar 5 weniger als der ungeschlagene Erstplatzierte aus Daun :)


NICHT SEHR GUT ABER GUT GENUG: SIEG GEGEN IDAR-VOLLMERSBACH

Wie so oft verpennten wir Spielbeginn und steigerten erst ab der 20. Minute deutlich. Bis zur 40.ten Minute konnten wir uns durch die verbesserte Abwehrsleistung auf einige Treffer absetzen und profitierten im weiteren Spielverlauf zudem von der schlechten 7m-Ausbeute der Gäste (2 Treffer auf 2 gehaltene und 3 vergebene Chancen). Schlussendlich ist uns der Pflichtsieg gegen die Gäste aus dem Hunsrück nach unserer durchwachsenen Leistung trotzdem gelungen, so stand es zum Schlusspfiff 19:12.

Mit Mut und Elan geht es in die letzten beiden Saisonspiele gegen den HSC Schweich und die DJK/MJC Trier, in denen wir unseren Tabellenplatz unbedingt verteidigen wollen!


ABWEHR-SIEG GEGEN TABELLENZWEITEN IN WITTLICH

mit einem lachenden und einem weinenden Auge fuhren wir nach Wittlich, galt es doch, einerseits den Einstand von Jana Wasserheß zu feiern, die sich sehr zu unserer Freude nach nur einer gemeinsamen Trainingseinheit bereit erklärte, sich uns anzuschließen und sofort zu Verfügung zu stehen, andererseits gewissermaßen Lara Helwig zu verabschieden, die uns studienbedingt voraussichtlich diese Saison nicht mehr zu Verfügung stehen wird und zum Ende des Sommers Trier verlässt.

Umso erfreulicher ist natürlich der hart und vor allem in der Defensive, mit wahrscheinlich der bisher besten Abwehrleisstung der Saison, erkämpfte Sieg gegen die bisher nur vom Tabellenführer Daun geschlagege HSG Wittlich.

Zu Beginn kassierten wir einige einfache Gegentore und vergaben einige 100%ige Chancen an die bärenstarke Wittlicher Torfrau und so ging Wittlich 3:1 in Führung. Doch wir blieben stark und kämpften uns auf 4:6 nach vorn, gingen mit 5:7 in die Halbzeit. Obwohl wir uns natürlich fest vorgenommen hatten, dass Wittlich zu schlagen sein würde, erwachte jetzt echter Glaube an den Sieg und so zogen wir nach der Pause auf 4 Treffer Abstand davon. Eigentlich konnte nichts mehr schief gehen, wir spielten lange Angriffe und konnten die durch die Manndeckung von Sabine Steilen entstehenden Lücken nutzen, aber immer noch hielt die Wittlicher Keeperin ihre Mannschaft mit starken Paraden im Spiel. Nach zwei Gegenstößen wurden wir dementsprechend nervös, zwei Minuten galt es möglichst "herunterzuspielen", aber in letzter Minute konnte Wittlich durch einen verdeckten Wurf auf 12:13 anschließen. So knapp hatten wir es uns nicht mehr gewünscht, denn die Gastgeber versuchten selbstverständlich in den verbleibenden 15 Sekunden offensiv in Ballbesitz zu kommen. Doch Parteiball im Training muss sich auch auszahlen ;) und so behielten wir die Nerven und damit auch den Ball bis zum Abfiff und konnten uns bei schönstem Sonnenschein über unseren verdienten Auswärtssieg freuen!!


ERKÄMPFTER, VERDIENTER SIEG GEGEN GEROLSTEINER MIT SPORTSGEIST

der Schock am frühen Sonntagnachmittag: unsere Halle wurde durch das Sportamt doppelt belegt und ist daher nicht frei! Wir können aber glücklicherweise auf kurzem Dienstweg in die Saar-Mosel-Halle nach Konz ausweichen und dort mit wenig Verspätung das Spiel anpfeifen. An dieser Stelle den größten Dank und Respekt an die Gerolsteiner Mannschaft und Schiedsrichterin Krämer für die sofortige Bereitschaft, den "Umzug" mitzumachen!! So geht Sport :)

In Konz kommen wir auf Anhieb nicht mit dem Tempospiel der Gerolsteiner zurecht, kassieren aufgrund grottiger Rückwärtsbewegung immer wieder einfache, schnelle Tore und verwerten vorne deutlich zu wenige Chancen. Als das erste Tor endlich durch Lara Helwig fällt, die, obwohl dort aufgrund von Ausfällen eigentlich "positionsfremd" eingesetzt, am Kreis eine gute Partie spielt, kommt es einer Erleicherung gleich: gefühlt verging bis hier her eine Ewigkeit, vielleicht lag das zusätzlich daran, dass so spontan ohne Hallenuhr gespielt werden musste.

Gegen Ende der ersten Hälfte fängt sich die Mannschaft, unterbindet die erste und zweite Weller der Gerolsteiner besser und lässt aus dem Positionsspiel kaum noch ungehinderten Zug zum Tor zu, wodurch auch die Leistung im Tor entsprechend ansteigt. Und obwohl Sabine Steilen zeitweise neben sich zu stehen scheint, verwandelt sie eiskalt Strafwurf um Strafwurf, ohne Chance für die gegnerische Torfrau. Insgesamt wird im ganzen Spiel auf beiden Seiten nur je 1 Siebenmeter vergeben.

Zur Halbzeit liegen wir noch mit einem Zähler (9:10) hinten, doch mit Kampfgeist und einer starken Leistung in Abwehr und Tor können wir die Gegentreffer in Halbzeit II auf gerade mal fünf begrenzen. Vorne können wir zudem die Lücken nutzen, die sich durch die Umstellung der Gerolsteiner Abwehr auf 5-1 ergeben, auch wenn der ein oder andere Pass nur haarscharf an den Händen der Vorgezogenen vorbei geht. Die Rückraumspielerinnen tragen sich reihum in die Torschützenliste ein, inkl. der mit Schulterproblemen im Wurfarm gehandicapten Nele Harnischfeger, und wir können durch geschicktes Zusammenspiel von Kreis und Rückraum einige wirklich "schön" erspielte Situationen verbuchen.

Am Ende heißt es 18:15, HEIMSIEG! und wir rutschen auf Tabellenplatz 6, mit einem Sieg und einigen Toren Vorsprung auf Verfolger HSC Schweich, der sich eine deutliche Niederlage in Mertesdorf abgeholt hatte.


Das Spiel gegen den HSC Schweich musste wegen Krankheit leider verschoben werden - Temin steht noch aus.


DRITTE 1-TOR-NIEDERLAGE

obwohl mit größtem Siegeswillen und auf Revanche aus angereist, vergaben wir wie bereits im Hinspiel die Punkte an den HSC Igel mit nur 1 Tor Differenz, diesmal mit Spielstand von 19:18, und noch bitterer als zuvor.  Kein guter Tag für die HSG.


WICHTIGE BEGEGNUNG - WICHTIGER SIEG

das Schlüsselspiel gegen die SG Idar-Vollmersbach konnten wir sicher, aber nicht unbedingt zufriedenstellend mit 12:19 für uns entscheiden. Nachdem wir uns zur Halbzeit mit 4:11 bereits stark abgesetzt hatten, konnten wir den Vorsprung leider nicht noch weiter ausbauen. Dennoch zeugen nur 12 Gegentore von einer Abwehrleistung, die sich sehen lässt. 


ERWARTETE NIEDERLAGE

gegen den ungeschlagenen Favoriten TuS 05 Daun unterlagen wir mit 19:31 (Halbzeit 8:15). Gerne hätten wir die Gäste ein wenig geärgert und das Spiel offener gestaltet, doch der Gegner war uns wie erwartet sowohl technisch als auch konditionell überlegen und siegte somit verdient.


AUS-WÄRTS-SIEG!!

hoch und hoch verdient besiegten wir die Mertesdorfer mit 11:23, der Einstieg  in die Weihnachtspause und -viel wichtiger- in eine verheißungsvolle Rückrunde ist damit perfekt! Vor allem eine solide Abwehr, gute Leistung im Tor und deutliche Steigerung im (zugegebenermaßen dennoch verbesserbaren) Gegenstoßspiel ließen erst gar keinen Zweifel aufkommen. Dazu zeigte Sabine Steilen gegen ihren Ex-Verein eine hervorragende Leistung von der 7m-Linie und trug sich insgesamt sieben mal in die Torschützenliste ein.

 - so kann's weitergehen :)


WIEDER EINBRUCH IN HALBZEIT 2

Nach längerer Führung (bis zum 16:13) bereitete uns vor allem eine Umstellung in der Miezen-Abwehr arge Probleme, die wir, naheliegend auch aus konditionellen Gründen, zu diesem Moment nicht zu überwinden wussten. Unnötige Tore von rechtsaußen erschwerten die Situation noch und so unterlagen wir schlussendlich 18:20 :(


GUTE NEUIGKEITEN

Mit Helen Limberg und Nele Harnischfeger sind nach Sabine Steilen, Laura Schäfer, Simone Bast und Rückkehrerin Sarah Waberzeck diese Saison bereits Neuzugang 5 und 6 in die Passmappe gerückt. Wir freuen uns sehr!


FRUSTRIERENDE NIEDERLAGE

Nachdem wir bis zur 45. Minute mit 16:13 vorne lagen, folgte ein Einbruch, wir hörten vor allem im Angriff auf Handball zu spielen und vergaben mit 18:22 wertvolle Punkte an den Gegner aus Wittlich.


PERSONALMANGEL HAT KONSEQUENZEN

Obwohl wir wussten, dass es mit nur 7 Feldspielern kein Zuckerschlecken in Gerolstein werden würde, hatten wir uns Chancen ausgerechnet. Berechtigterweise, wie das zwischenzeitlich erkämpfte Unentschieden zeigte. Doch Fehler und Ungenauigkeiten nahmen mit nachlassender Kraft zu und rächten sich dann in Form der zweiten 1-Tor-Niederlage der Saison (15:14).


DER ERSTE UND WOHLVERDIENTE SIEG

In den vier spielfreien Wochen hatte die Mannschaft Gelegenheit besser zusammenzuwachsen und so konnten wir, dank einer vom Anpfiff an spürbaren, starken Motivation und nach einer sensationellen Leistung jeder einzelnen Spielerin, am 30.Oktober mit einem zu keiner Zeit gefährdeten 20:12 gegen den HSC Schweich II endlich den ersten Sieg verbuchen.


 HOLPRIGER SAISONBEGINN

Der anfängliche Personalmangel machte sich besonders beim ersten Spiel noch bemerkbar, fehlte doch ein Großteil unserer Rückraumspieler, und so vergaben wir mit 13:20 verdient, aber unnötig zwei Punkte an Mertesdorf-Ruwertal II. Am zweiten Spieltag gegen den bisher ungeschlagenen TuS Daun kassierten wir eine deutliche 32:18 Niederlage. Gegen den HSC Igel kämpften wir eine starke zweite Halbzeit, konnten aber einen Punkt, den wir verdient gehabt hätten, nicht sichern und mussten das 14:15 zähneknirschend hinnehmen.


NEUES TRAINERGESPANN !!

nach dem unvorhergesehenen und kurzfristigen Weggang unseres Ex-Trainers Klaus Koller und Spielmacherin Miriam Millen konnten wir zu unserem großen Glück Ralf Schröder und Markus Schneider als neues Trainergespann gewinnen!

Zudem fanden Simone Bast, Laura Schäfer, Sabine Steilen und Sarah Waberzeck den Weg zu uns (zurück), so dass wir trotz der Pause von Kristina Roos und Sabine Scheuer endlich solider aufgestellt sind.


AB GEHT'S IN DIE BEZIRKSLIGA

nachdem wir uns aus der - zugegeben sehr kleinen - Kreisliga ungeschlagen verabschieden konnten, erwartet uns ab 17. Mai nun langsam aber sicher die Vorbereitung auf die Bezirksliga-Saison 2016/17.

Das Abenteuer kann beginnen :)